Bauvoranfrage


Allgemeine Informationen

Die Bauvoranfrage ist für Bauherren, Architekten und Grundstückseigentümer ein wichtiges Instrument zur Klärung der bauordnungs- oder bauplanungsrechtlichen Zulässigkeit eines Vorhabens. Im Rahmen einer Bauvoranfrage lässt sich klären, ob das betreffende Grundstück nach eigenen Vorstellungen bebaut oder eine vorhandene bauliche Anlage nach eigenen Wünschen umgebaut, erweitert oder „nur“ anders genutzt werden kann. Die Bauvoranfrage beseitigt insoweit etwaige bestehende Zweifel über die Zulässigkeit einer Baumaßnahme.

 

Im Ergebnis einer Bauvoranfrage erhält der Antragsteller einen positiven oder negativen Bauvorbescheid. Dieser ist keine unverbindliche Auskunft der Bauaufsichtsbehörde, sondern ein Bescheid mit Bindungswirkung. Allerdings berechtigt der positive Bauvorbescheid im Gegensatz zur Baugenehmigung nicht zum Baubeginn. Der Bauvorbescheid verschafft jedoch Planungssicherheit, denn er gilt drei Jahre und innerhalb dieser Frist kann ein dann folgender Bauantrag nicht mehr abgelehnt werden, wenn der Bauantrag inhaltlich dem Bauvorbescheid entspricht.

 

Um eine Bauvoranfrage einreichen zu können, muss man nicht Grundstückseigentümer sein. Der Antrag wird bei der Gemeinde eingereicht und mit der Stellungnahme an den Landkreis Aurich weitergeleitet.


Notwendige Unterlagen

Es werden folgende Unterlagen benötigt:


Ansprechpartner

Amt III - Bauwesen

 

Frau Triska Mohr
Raum 18
Telefon (04933) 9189-13
Telefax (04933) 9189-89
E-Mail


Formulare

Anmerkung: Je nach Software auf Ihrem Computer kann es zu Problemen bei der Anzeige, beim Ausfüllen bzw. beim Ausdrucken von PDF-Dokumenten kommen. In diesem Fall speichern Sie bitte die Datei direkt auf Ihrem Computer ab (z.B. auf dem Desktop) und öffnen diese anschließend mit der aktuellen Version von Adobe Acrobat Reader (kostenfreie Software zur Anzeige von PDF-Dokumenten) oder eines der hier gelisteten Programme (Liste unvollständig).